Brezenknödel

20130309-010035.jpg

Übriggebliebene Laugenbrötchen, Brezeln und/oder beliebige andere Brötchen (etwa 250g) mit zwei Eiern und mindestens einem viertel Liter Milch vermengen. Angedünstete Zwiebeln oder Lauch dazu geben, mit Salz, Pfeffer, Muskat und optional Petersilie abschmecken. Zu einem weichen Teig quellen lassen.

Den Teig – völlig unökologisch – in mehreren Portionen in Frischhaltefolie zu dicken Würsten formen und in Aluminiumfolie einschlagen.
Circa 20 Minuten in kochendem Wasser ziehen lassen.

Auspacken und mit einem Faden durchschneiden.

Geniessen! – zum Beispiel mit Pilzen in Sahnesauce oder zu Rotkohl mit Sojageschnetzeltem.

(Und ich werde noch testen, ob die Knödel in der klassischen Serviette gesiedet auch so eine tolle Konsistenz bekommen! Ich werde berichten…)

Nachtrag vom 22.09.2013
Ganz wunderbar werden die Knödel in der Serviette oder im Küchentuch! Einfach den Teig auf den Stoff geben, ein bisschen in Form bringen und einrollen. Die Enden mit Bindfaden (bitte Naturfaser/ hitzeunempfindlich) zusammenbinden!


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/clients/client2639/web6960/web/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar